Bürgeramt Bernhausen, S-Bahnhof

Kontakt

Pressestelle
Aicher Straße 9
70794 Filderstadt
Telefon (07 11) 70 03-3 06
Fax (07 11) 70 03-3 45

Öffnungszeiten

Frau Köhler
Telefon (07 11) 70 03-2 28
Fax (07 11) 70 03-3 45
Frau Hoff
Telefon (07 11) 70 03-3 88
Fax (07 11) 70 03-3 45
Frau Lenz
Telefon (07 11) 70 03-3 06
Fax (07 11) 70 03-3 45

Das Interkulturelle Familienfest lädt am 16. und 17 Juni nach Bonlanden ein

Austausch bei Spiel und Spaß

FILDERSTADT. Seit Jahren lädt das Interkulturelle Familienfest in regelmäßigen Abständen Einheimische wie Zugewanderte zur Begegnung ein. Auch die diesjährige sechste Auflage bietet wieder reichlich Gelegenheit zum Kennenlernen und anregenden Austausch.

Zwei Tage lang präsentieren sich Mitte Juni rund 30 Vereine, Gruppierungen und Einrichtungen, wie der Verein Jugendzentren Filderstadt e.V. („Z“), der SV Bonlanden, der Jugendgemeinderat, der Arbeitskreis (AK) Asyl, die Kunstschule Filderstadt, der SPDOrtsverein Filderstadt, der Tageselternverein, die Kernzeitbetreuung Wielandschule, die Kelly-Insel, die Katholische Kirchengemeinde Liebfrauen, der Sängerbund Bernhausen, die Deutsch-Britische Gesellschaft, die Alte Mühle und zahlreiche Migrantenvereine. Sie sorgen neben zahlreichen Mitmachaktionen für Klein und Groß sowie interkulturellen Gerichten auch für ein buntes Unterhaltungsprogramm auf der Bühne. „In Filderstadt sind mehr als 120 Nationen zu Hause“, sagt die städtische Integrationsbeauftragte Maryna Kuzmenko, etwa 30 Prozent der örtlichen Bevölkerung habe einen Migrationshintergrund. Diese Vielfalt könne eine Gemeinschaft durchaus bereichern, aber ebenso auch wechselseitige Vorbehalte erzeugen.

„Vor allem im Unbekannten steckt der Keim des Misstrauens“, betont die gebürtige Ukrainerin, die selbst mit ihrer Familie eine neue Heimat auf den Fildern gefunden hat und sich hier ausgesprochen wohl fühlt, wie sie betont. Doch sie weiß auch um die möglichen Berührungsängste. Als Gegenmittel setzt das Interkulturelle Familienfest daher auf Offenheit. Unverbindlich ins Gespräch kommen, sich kennenlernen und ganz nebenbei Missverständnisse ausräumen – so lautet das Angebot, das zugleich zeigen soll, wie vielfältig unsere Gesellschaft ist. Seit seiner Premiere 2008 findet das Fest in zweijährigem Rhythmus jeweils in einem anderen Ortsteil statt. In diesem Jahr übernimmt Bonlanden die Rolle des Gastgebers. Auf dem Festplatz werden am 16. und 17. Juni zwischen 12 und 18 Uhr ausreichend Bänke zur gemütlichen Hocketse bereitstehen. Für den unterhaltsamen Rahmen sorgt ein Bühnenprogramm, das ebenso Seniorentänzer wie ein Kinderzirkus, die Trommelcombo oder Jonglierartisten gestalten werden. Kinder dürfen sich auf eine Hüpfburg, das Spielmobil, auf Mini-Fußballtore sowie weitere Mitmachaktionen freuen. Tombola und Glücksrad versprechen vergnügliche Gewinne. Die katholische Liebfrauengemeinde, Kindergärten sowie unterschiedliche Vereine und Gruppierungen haben ihre Teilnahme zugesagt.